Schwarzweißfoto

Sie haben wahrscheinlich die vielen Fotos in der Bar und im Frühstücksraum nicht vermisst, und Sie haben sie wahrscheinlich auch in den Fotogalerien und im Video auf unserer Website gesehen. Ihr Ziel ist es, Sie über unsere Traditionen und darüber zu informieren, wie die Menschen in der Vergangenheit auf dem Berg lebten. Vor allem aber zeigen sie Pio Perruquet, Silvana und Francos Vater. Pio war ein Bergführer des Matterhorns. Damals gingen die Leute zur Arbeit in die Berge, aber sicherlich auch aus Leidenschaft. Dank seines Berufs als Bergführer und Maultierführer begleitete er die wohlhabendsten Familien, die es liebten, lange in den Bergen zu verbringen. Die Statue, die Sie über dem Hoteleingang sehen können, ist ein Bergsteiger und in seiner Erinnerung begriffen.

Pio führte auch Königin Maria José von Belgien bis zum Matterhorn (sie wurde am 4. August 1906 in Ostende als Prinzessin von Belgien geboren). Sie war die letzte Königin Italiens, eine Gemahlin von König Umberto II., Und ging als „Queen of May“ in die Geschichte ein, da ihre Herrschaft nur vom 9. Mai bis zum 18. Juni dauerte Für uns Italiener wurde sie als Maria Giuseppina von Savoyen bekannt und starb am 27. Januar 2001 in Thônex. Im Aostatal wurde die Königin für ihre starke Leidenschaft berühmt: die Berg. Maria Josè kletterte mehrere Gipfel und war als Bergsteigerin für die historische Situation, in der sie lebte, definitiv ein großartiges Beispiel für die Inspiration. Ich bin so stolz, dass unsere Familie dank meines Großvaters mit einer so wichtigen historischen Persönlichkeit in Kontakt gekommen ist. Zurück zu den Bildern: Die Königin gab die Bilder, die während des Aufstiegs aufgenommen wurden, den Begleitern auf der Gran Becca (der Name, den wir für unseren Mt. Cervino 4478 mt verwenden) am 11. September an. 12 th 1941, deshalb können Sie diese wertvollen Fotos heute sehen, wenn Sie unsere Bar besuchen oder im Hotel übernachten. Sie werden auch viele andere Einstellungen sehen, die Skifahrer und Pios Expeditionen zeigen.

Pio lernte meine Großmutter Vittorina während seiner vielen Aufstiege auf der Gran Becca kennen. Eigentlich war Vittorina im Dorf Breuil mehrere Jahre als Köchin in der Duca degli Abruzzi-Hütte am Fuße des Matterhorns tätig. Nachdem sie geheiratet und ihre Kinder großgezogen hatten, begannen sie mit dem Bau des Hauses neben dem Hotel. 1962 wurde das Hotel Perruquet fertiggestellt und der Hotelbetrieb begann. Silvana und Franco beschlossen, das Familienunternehmen weiterzuführen; Heute habe ich mich entschieden, dieses Abenteuer zu verfolgen, und ich hoffe, dass ich unsere Geschichte bestmöglich fortsetzen kann und das Hotel Perruquet mit dem einfachen und vorsichtigen Geist weiterleben kann, der es immer geprägt hat.

2018-11-08T16:52:14+00:00